Aktuelles

Neuigkeiten

 

Schwimmprojekt in Kooperation mit dem Heart Racer Team

Die Idee war schnell geboren. Als Constanze Spielberg mit ihren Schülern das (Schwimm)Training für den Schülertriathlon an der Schlossschule besuchte, war ihr klar, dass dies auch etwas für Schülerinnen und Schüler ihrer Schule in Mannheim sein könnte. Die Albrecht Dürer Schule in Mannheim (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit Förderschwerpunkt Sehen) ist leider nicht so gut ausgestattet wie die Schlossschule als Landesblindenschule. Umso wichtiger erschien es Constanze, ihren Schülern das Schwimmen besser beizubringen.

In Katja und Thomas fand sie engagierte Mitstreiter, die Rektorinnen beider Schulen unterstützten das Projekt, es mussten Treffpunkte, der Bus, eine zusätzliche Betreuung, eine Schwimmhalle, der Kooperationsvertrag und die Schwimmtrainer organisiert werden.

Aber mit ein wenig Zeit und dank des Einsatzes aller konnte es am 09. März 2017 losgehen. Elf  strahlende Kinder, eine hochmotivierte Lehrerin und vier noch nicht ganz so sichere Schwimmtrainer betraten das Herschelbad in Mannheim. Wir hatten tatsächlich die Halle 2 allein für uns. Nachdem Constanze uns erklärt hatte, welches Kind welche Besonderheiten hat, wurden die kleinen Schwimmer in Frösche, im Wasser noch nicht so sicher, Goldfische, schon recht gut und Delfine, schon richtig gut, eingeteilt und konnten entsprechend ihren Fähigkeiten eine Stunde sehr individuellen Schwimmunterricht genießen.

Mitte Mai wird dann die letzte gemeinsame Unterrichtsstunde stattfinden.

Wir alle konnten von diesem Projekt profitieren. Vor allem für die teilnehmenden Mädchen und Jungen der Albrecht Schule war diese Kooperation nicht nur für das Schwimmen eine tolle neue Erfahrung.

Einige waren auch auf Grund ihrer nicht immer günstigen sozialen Situation und zusätzlicher Einschränkungen (ADHS, Seh- oder Hörbehinderung) eine so individuelle und personenbezogene Betreuung nicht gewohnt und haben diese sehr genossen. Dies zeigt sich zum Teil auch in einer verbesserten Lern- und Sozialsituation im Unterricht.

Unser Dank gilt allen an diesem Projekt Beteiligten, den engagierten Heart Racern Katja, Hilge, Franzi und Thomas, insbesondere Constanze, die alles schulische und rechtliche organisierte.

 

Tüftelmäuse

Die Klassen 2a und 2c besuchten die Mitmach-Ausstellung Total genial im Reiss-Engelhorn-Museum. Jedes Kind bekam seine eigene Maus und gemeinsam lösten sie auf dem Dachboden der Tüftelmäuse verschiedene Aufgaben. Im Anschluss stärkten wir uns im Pausenbereich und die Kinder hatten dort viel Spaß im Bällebad und an der Kletterwand.

 

Sommertagsumzug

Am Montag, den 20.März, war es wieder soweit: Zusammen mit Schülern der Albrecht-Dürer-Grundschule fand unser kleiner Sommertagsumzug im Hof statt. Wir verbrannten den Schneemann und begrüßen mit Liedern den Frühling!

 

Fasching

Am 23. Februar feierten wir nachmittags eine tolle Faschingsparty. Wir starteten mit einer Polonaise durchs Schulhaus. Danach begrüßten uns Bülent ( Herr Scheuermann) und ein Vertretungsdirektor von der Lehrerreserve 80 plus (Frau Heinemann).

In diesem Schuljahr gab es zum ersten Mal einen Kostümwettbewerb. Eine Jury bewertete die Kostüme.

Wir hatten ein tolles Knabberbuffet und  viel Spaß bei Spielen wie zum Beispiel Eierlaufen.

 

Projekttage

Die diesjährigen Projekttage standen in der Grundschule unter dem Motto 50 Jahre Albrecht-Dürer-Sehbehindertenschule!

Die Klassen 1-4 beschäftigten sich mit dem Leben Albrecht Dürers, mit seinen Werken oder erforschten in einem i-pad Projekt das Schulhaus auf der Suche nach ihren Lieblingsplätzen.

In der Hauptschule war das Thema Bewegung: Die Schüler konnten zwischen unterschiedlichen Bewegungsangeboten wählen und sich zum Beispiel beim Boxen oder Klettern ausprobieren.

 

Weihnachtliches Buffet

In der letzen Woche vor den Weihnachtsferien erlebten unsere Schülerinnen und Schüler eine Überraschung: Das Mittagessen fand in der Turnhalle statt, die zu diesem Anlass weihnachtlich und stimmungsvoll geschmückt war. Vielen Dank an Sabine und Sarah Kappes, die für die Zeit des Küchenumbaus eine so tolle Lösung gefunden haben. Die Kinder fanden es klasse!!

Zum Abschluss konnten die Kinder auch noch ihre Preise beim Wettbewerb der goldenen Nüsse einlösen und sich am leckeren Kuchenbuffet bedienen.

 

GBG Förderpreis für kulturelle Bildung

Bei der Preisverleihung des Förderpreises kulturelle Bildung, die die GBG mit Partnern aus dem regionalen Handwerk ausrichtete,  konnte sich das Projekt Ich sehe was, was siehst du über ein Preisgeld von 2500€ freuen! Bewerben konnten sich Kinder- und Jugendprojekte, die Bildungsangebote im kulturellen Bereich anbieten.

Herzlichen Glückwunsch!

 

MIXED UP WETTBEWERB für Kooperationen zwischen Kultur und Schule

Durch Zusammenarbeit gewinnen! Unter diesem Motto prämiert der bundesweite MIXED UP Wettbewerb seit 2005 gelungene Modelle der Zusammenarbeit zwischen Trägern der Kulturellen Bildung und Schulen.

In diesem Jahr hat es das Kunstprojekt Ich sehe was - was siehst du? der Kunsthalle Mannheim und der Albrecht-Dürer-Schule bis in die Finalrunde geschafft.

 

Adventssingen

In der Adventszeit findet das traditionelle Adventssingen statt. Alle Schülerinnen und Schüler treffen sich Montags zum gemeinsamen Singen und Musizieren.

 

Klimafuchs

Am Montag, den 14. November startete wieder unser Klimafuchs-Wettbewerb. Alle Klassen beteiligen sich und sorgen dafür, dass beim Verlassen ihres Klassenzimmers die Lichter und alle elektronischen Geräte ausgeschaltet sind und die Heizung maximal auf Stufe 3 eingestellt ist. Klimafüchse kontrollieren die Klassenzimmer und vergeben Punkte. Sieger ist die Klasse, die am Ende des Wettbewerbs die meisten Punkte erreicht hat. Wir wünschen allen Klassen viel Erfolg!

 

Spaßolympiade

Am 1. Juli fand bei herrlichem Wetter unsere Spaßolympiade auf dem Sportplatz Käfertal Süd statt. Unter dem Motto Alle für Einen – Einer für alle  wurde gemeinsam um Punkte für die Schulgemeinschaft gekämpft. Jede Gruppe bekam einen Laufzettel und durchlief verschiedene Stationen. Die gemeinsam erreichte Punktzahl konnten die Schüler am letzten Tag gegen ein Eis einlösen.

DANKE an den Förderverein, weil er allen Kindern ein Frühstück und leckeres Mittagessen bezahlte! Ein ganz besonders großes DANKE möchten wir der Sparda-Bank sagen, deren Sozialstiftung uns mit einer Spende in Höhe von 500 Euro unterstützt hat. Frau Granic, die Leiterin der Sparda-Bank in Mannheim, hielt eine Ansprache zu Beginn der Spaßolympiade.

 

Sparkasse Rhein Neckar Nord spendet an Mannheimer Reiter-Verein

10.000 Euro für Therapeutisches Reiten mit behinderten Kindern und Jugendlichen

Der Kontakt mit Pferden kann Wunder bewirken, er macht Kinder glücklich, weiß Peter Hofmann, Präsident des Reiter-Vereins Mannheim. Seit 25 Jahren können hier behinderte Kinder und Jugendliche beim Therapeutischen Reiten und Voltigieren den Kontakt mit Pferden erleben. Seit vielen Jahren erhält der Verein Unterstützung von der Sparkasse Rhein Neckar Nord, die Hofmann nun erneut einen Spendenscheck in Höhe von 10 000 Euro übergeben hat.

Zum vollständigen Artikel (RNZ vom 30.07.2016)

 

Kontakt mit Pferden soll Kinder glücklich machen

Für behinderte Kinder und junge Erwachsene soll das Heilpädagogische Reiten und Voltigierendes Reiter-Vereins Mannheim die Chance auf eine Therapie mit Pferden bieten. Seit 25 Jahren können körperlich beeinträchtigte Menschen hier den Kontakt und Umgang mit den Tieren erleben. Die Sparkasse Rhein Neckar Nord unterstützt dieses Projekt seit vielen Jahren und hat Peter Hofmann, Präsident des Reiter-Vereins, jetzt erneut einen Spendenscheck über 10 000 Euro übergeben.

Wünsche gehen in Erfüllung

Sogar sehbehinderte Schüler, wie die der Albrecht-Dürer-Schule, profitieren vom Kontakt mit den Pferden. So lernen sie, auch im Unterricht anders mit ihrer Behinderung umzugehen, erklärt Peter Hofmann. Zurzeit haben wir etwa 100 Teilnehmer, die das Programm wahrnehmen.

Zum vollständigen Artikel (Mannheimer Morgen vom 20.07.2016)

 

BLUBS-Kurs: Vom Schaf zur Wolle

(durchgeführt von der Beratungsstelle; ein Angebot für sehbehinderte Kinder, die an allgemeinen Schulen sind)

Am 7.5.2016 hatten wir in Rippenweiher einen ereignisreichen Tag!
Die Veranstaltung drehte sich rund ums Schaf. Die integrierten sehbehinderten Kinder, die an dem Kurs teilnahmen, erfuhren viel über Schafe und die Arbeit von Hütehunden. Der Spaß und das gemeinsame Tun (z.B. Wolle filzen und Füttern der Tiere) kam auch nicht zu kurz.

 

Den Sternenwinden lauschen

Der blinde Astronom Gerhard Jaworek über sein Hobby

Es rauscht und knarzt, knattert, brummt, pfeift oder zischt - Weltraumwinde erzeugen für den Laien ungewöhnliche Geräusche. Für Gerhard Jaworek jedoch sind es ganz wunderbare Geräusche. Man kann dem 47-Jährigen förmlich ansehen, wie sehr ihn die ungewohnten Töne, die er abspielt, in ihren Bann ziehen. Seit mehr als 35 Jahren beschäftigt er sich mit Astronomie. Den Sternen gilt seine ganze Leidenschaft - gesehen hat er allerdings noch nie einen, denn Gerhard Jaworek ist blind.

In die Albrecht-Dürer-Schule ist er auf Einladung von Rektorin Dagmar Heinemann gekommen. 70 Grund- und Werkrealschüler aus der ganzen Metropolregion besuchen die Schule für Sehbehinderte in Käfertal. Rund 30 Interessierte sitzen nun vor dem passionierten Hobby-Astronomen, um etwas über die Welt der Sterne zu erfahren...

Zum vollständigen Artikel (Mannheimer Morgen 04.05.2016) »»

 

Winter ade, scheiden tut weh

Sommertagszug in der Albrecht-Dürer-Schule

 

Ausstellung im Kulturhaus Käfertal

Kunst abseits der üblichen Lernfächer

Etwas verschüchtert standen die Jugendlichen, von der Entstehungsgeschichte berichtend, neben ihren Gemälden. Die Beschäftigung mit Kunst ist ein großer Gewinn für unsere Schule, zur Förderung der Intelligenz und Phantasie, abseits der üblichen Lernfächer, sprach Sonderschulrektorin Dagmar Heinemann während der Vernissage. An unterschiedlichen die Sehkraft einschränkenden Krankheiten leiden die Kinder, oft verbunden mit Lernschwäche oder Verhaltensauffälligkeit, der Käfertaler Albrecht-Dürer-Schule für Sehbehinderte. Vier Straßen von dieser besonderen Schule entfernt, im Foyer des Kulturhauses, stellen die Heranwachsenden bis zum 12. Juni selbstgemalte Bilder, Fotocollagen, Hochdruckportraits und Plastikflaschen-Vögel aus. Entstanden sind die Exponate in einem Kurs im Austausch mit der Kunsthalle ...

Zum vollständigen Artikel (Mannheimer Morgen 15.04.2016)

 

Mit Lupe und vielen Worten

Wie nähern sich Schüler mit Sehbehinderung Kunstwerken? - Ausstellung in Käfertal eröffnet

(Rhein-Neckar-Zeitung vom 14. April 2016)

 

Experimentierkoffer übergeben

Wie erneuerbare Energien gewonnen und genutzt werden, können die Schülerinnen und Schüler an den Schulen in Käfertal, Vogelstang und Friedrichsfeld jetzt mit Experimentierkoffern für erneuerbare Energiequellen entdecken. Finanziert wurden die Koffer aus dem Klimaschutzfonds des Mannheimer Energieunternehmens MVV Energie, übergeben wurden sie jetzt im Rahmen der energetischen Quartierssanierungen Käfertal und Friedrichsfeld. 

Kleine Elektrizitätswerke aus Wasserkraft, Sonnen- und Windenergie bauen und damit Motoren, Geräte oder Lichtquellen betreiben: acht Gruppen von drei bis vier Schülern im Alter von acht bis zwölf Jahren können mit dem Experimentierkoffer spielerisch heraus finden, wie die Gewinnung und Umwandlung erneuerbarer Energien funktioniert, welche Vorteile die einzelnen Energieformen haben und welche Technologien regional sinnvoll eingesetzt werden können. „Kinder und Jugendliche sind unsere Entwickler von morgen. Es ist wichtig, dass der Umgang mit den erneuerbaren Energien für sie selbstverständlich ist“, sagt Felicitas Kubala, Umweltbürgermeisterin der Stadt Mannheim.

Verantwortungsbewussten Umgang mit Energie

So sieht es auch MVV Energie. „Nachhaltiges Wirtschaften ist eine zentrale Säule unserer Strategie“, betont Bernhard Schumacher, Leiter Vertrieb Regional bei dem Mannheimer Unternehmen. „Und was könnte nachhaltiger sein, als die Energienutzer von morgen frühzeitig an den verantwortungsbewussten Umgang mit Energie heranzuführen?“ Aus diesem Grund übernimmt MVV Energie auch die Finanzierung der Experimentierkoffer aus ihrem Klimaschutzfonds. In diesen Topf fließt pro Kilowattstunde Ökostrom, den die Kunden des Unternehmens verbrauchen, ein bestimmter Betrag. Der Fonds finanziert Projekte zur Förderung erneuerbarer Energien, darunter auch Vorhaben in Schulen und Kindergärten, die zur Sensibilisierung  für dieses wichtige Thema dienen.

MANNHEIM AUF KLIMAKURS

Die Experimentierkoffer stammen von der Firma Betzold, die seit 40 Jahren Erfahrungen in der Entwicklung von Unterrichtsmaterialien hat. Übergeben werden die vier inhaltsschweren Behälter im Rahmen der energetischen Quartierssanierungen in Käfertal und Friedrichsfeld an die Friedrichsfeldschule, die Käfertalschule, die Albrecht-Dürer-Schule und die Geschwister-Scholl-Realschule. Die energetische Aufwertung Mannheimer Quartiere und die Umweltbildung sind zwei entscheidende Bausteine der Kampagne „MANNHEIM AUF KLIMAKURS“. Die Umsetzung von energetischen Maßnahmen in den Quartieren und die Betreuung hat eine Planungsgemeinschaft aus Klimaschutzagentur Mannheim und der MVV Regioplan übernommen, gefördert von der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Neben der Umweltbildung an Schulen und Kindergärten konnten dort schon einige erfolgreiche Sanierungsmaßnahmen an verschiedenen Gebäuden und mehrere öffentlichkeitswirksame Kampagnen initiiert und umgesetzt werden.

Quelle: www.mannheim.de

 

Faschingsfeier in der Schule

Die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Hauptschule feierten am Schmutzigen Donnerstag gemeinsam Fasching. Neben einem leckeren Buffet gab es wieder verschiedene abwechlungsreiche Aktivitäten wie Maskenbasteln, Schminken, Karaoke, Bewegungsspiele. Alle Kinder hatten viel Spaß!

 

Junge Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan waren zu Besuch in der Albrecht-Dürer-Schule für Sehbehinderte

Zehn Kinder und Jugendliche aus dem Benjamin Franklin Village verbrachten auf Einladung unserer Achtklässler nach einem ersten Kennenlernnachmittag einen kompletten Schultag an unserer Schule. Im Vorfeld hatten sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht mit dem Thema Flucht und Flüchtlinge beschäftigt und sich über die Lage in den Krisen- und Kriegsregionen und die Gründe für Flucht informiert.

Gemeinsam wurden an diesem Tag Spaghetti mit Tomatensoße gekocht und gegessen, gebastelt, Plätzchen gebacken und geometrische Aufgaben im Mathematikunterricht gelöst. Am Nachmittag fand dann noch das große internationale Basketballturnier statt, bei dem sich unsere Schülerinnen und Schüler mit ihren Besuchern zu drei gemischten Mannschaften aufteilten.

Der Verlauf des Besuchs wurde von den Achtklässlern sehr positiv beurteilt. Trotz unterschiedlicher Sprachen konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Gästen verständigen. Beim Abschied wurden sogar Telefonnummern ausgetauscht.